Artikel mit dem Tag "Exostosenort: Bein"



29.09.2016
Eine Übersicht über die Behandlungsmöglichkeiten eines – zwar selten, aber auch im Rahmen einer Exostosenkrankheit vorkommenen – Osteosarkoms im Bereich des Beckens und der unteren Extremitäten bietet der folgende Artikel: Guder, W. K.; Hardes, J.; Gosheger, G.; Nottrott, M.; Streitbürger, A. (2015): Osteo- und Chondrosarkome des Beckens und der unteren Extremitäten. In: Der Chirurg 86 (10), S. 993–1004.
31.01.2015
Eine ungewöhnliche Exostose wird in dem Fallbericht besprochen: Javdan, Mohammad; Hekmatnia, Ali; Ghazavi, Amirhossein; Basiratnia, Reza; Mehrzad, Mansour; Hekmatnia, Farzaneh; Ahrar, Hossein (2015): A case report of osteochondroma with unusual clinical and imaging presentation. In: Advanced Biomedical Research (Adv Biomed Res) 4.

03.08.2014
Mit peripheren Nervenschädigungen durch Exostosen beschäftigt sich ein Artikel, der 20 Fälle analysiert und Literatur auswertet (auf das Literaturverzeichnis des Artikels sei hiermit verwiesen). Es werden viele Aspekte angesprochen. Auf die Notwendigkeit einer Zusammenarbeit von Neurochirurgie und Orthopädie bei der Entfernung der Exostose(n) in diesen Fällen wird hingewiesen, Aspekte der Diagnostik und der postoperativen Behandlung werden angesprochen u. v. a. m. Göçmen, Selçuk; Topuz,...
05.01.2014
In dem unten angegebenen Fallbericht wird der Fall einer jungen Frau beschrieben, die im Universitätsklinikum Münster behandelt wurde. Welche Auswirkung auch eine kleine Exostosenspitze haben kann, wird an diesem Beispiel verdeutlicht: Guder, Wiebke K.; Streitbürger, Arne; Gosheger, Georg; Köhler, Michael; Bachhuber, Dagmar; Henrichs, Marcel-Philipp; Hardes, Jendrik (2013): Small sharp exostosis tip in solitary osteochondroma causing intermittent knee pain due to pseudoaneurysm. In: BMC...

24.05.2013
Die besonderen Schwierigkeiten bei Patienten mit der Exostosenkrankheit, bei denen – vielleicht im höheren Alter – eine Knie- oder Hüftendoprothetik nötig wird, werden anhand zweier Beispiele in dem folgenden Artikel beschrieben: Mesfin, Addisu; Goddard, Maria S.; Tuakli-Wosornu, Yetsa A.; Khanuja, Harpal S. (2012): Total hip and knee arthroplasty in patients with hereditary multiple exostoses. Orthopedics (35) (12).
29.11.2011
In der Zeitschrift „Phlebologie“ ist ein Fallbericht über einen 16-Jährigen erschienen, bei dem eine Phlebothrombose diagnostiziert wurde. Diagnostik und Behandlung werden beschrieben, hingewiesen wird auf das seltene Vorkommen von Gefäßkomplikationen bei Osteochondromen – besonders im venösen System. Hilfreich ist die Übersicht „Literaturmitteilungen über venöse Komplikation bei Osteochondromen (1987–2010)“. Antakyali, M.; Grotemeyer, D.; Duran, M.; Grabitz, K.; Reinecke,...

08.06.2011
In dem Artikel wird über einen 26-jährigen Patienten berichtet, bei dem der Verschluss einer Arterie auf ein Osteochondrom zurückzuführen war: Gruber-Szydlo, K.; Poreba, R.; Belowska-Bien, K.; Derkacz, A.; Badowski, R.; Andrzejak, R.; Szuba, A. (2011): Die Kniekehlarterienthrombose als Folge eines Schienbeinosteochondromes. In: Vasa 40 (3), S. 251–255.
30.12.2010
Fußfehlstellungen sind häufig Folgen bei der Exostosenkrankheit, die schwerwiegende Auswirkungen haben können. Mit einer minimal-invasiven Technik, der temporären Schraubenhemiepiphyseodese der distalen Tibia, kann der Valgusstellung des Sprunggelenks entgegengewirkt werden. Genaueres lesen Sie in: Rupprecht, Martin; Spiro, Alexander S.; Rueger, Johannes M.; Stücker, Ralf (2011): Temporary screw epiphyseodesis of the distal tibia: a therapeutic option for ankle valgus in patients with...

26.11.2010
Es wird der Fall einer 22-jährigen Frau dargestellt. In seltenen Fällen kann eine Exostose zu einer lebensbedrohlichen Situation führen. Genaueres lesen Sie in: Sadeghi-Azandaryani M {a}; Mendl N {a}; Rademacher A {b}; Hoffmann U {b}; Steckmeier B {a}; Heyn J {a}; {c} (2010): Pseudoaneurysm of the popliteal artery due to osteochondroma of the distal femur; Pseudoaneurysma der poplitealen Arterie verursacht durch ein Osteochondrom des distalen Femurs. VASA (039), Nr. 03.
19.11.2010
Nachträgliche Untersuchung an 120 Patienten mit gutartigen Tumoren (darunter 38% mit der Diagnose Osteochondrom) an der proximalen Fibula. Es wird angesichts einer höheren Rezidivrate bei Kürettage eine En-bloc-Resektion empfohlen. Abdel, Matthew P.; Papagelopoulos, Panayiotis J.; Morrey, Mark E.; Wenger, Doris E.; Rose, Peter S.; Sim, Franklin H. (2010): Surgical management of 121 benign proximal fibula tumors. Clinical orthopaedics and related research (468), Nr. 11.